<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=323483448267600&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Von der vorausschauenden zur präskriptiven Wartung

Modernisierung des Wartungsprozesses mit KI
Veröffentlichung
03 Mai 2019
Themen: Artikel

Das Überprüfen, Reparieren und Warten von Maschinen und Anlagen bei gleichzeitiger Maximierung der Effizienz und Kostensenkung ist eine ständige Herausforderung für das verarbeitende Gewerbe, das in einem globalen Umfeld, das sich schnell in Richtung Industrie 4.0 wandelt, nach mehr Flexibilität strebt. Es ist höchste Zeit, eine Modernisierung der Asset-Management-Praktiken mit KI und präskriptiver Wartung zu planen.

Eine der häufigsten Fragen von Industrieunternehmen, die wir an unserem Stand auf der Hannover Messe 2019 kennenlernen konnten, betraf den Übergang von vorausschauender zu präskriptiven Wartung. Was ist präskriptive Wartung, die Wartungsanwendung von präskriptiver Analytik, die von Gartner als „letzte Grenze der Analytikfunktionen“ bezeichnet wird?

Bei der korrektiven Wartung wurde zunächst darauf gewartet, dass die Maschinen ausfallen, bevor sie ersetzt wurden. Diese rudimentäre Methode kann die Folgen von Geräteschäden an anderen Maschinen nicht beheben und gefährdet sogar die gesamte Produktion. Dies kostet Zeit und Geld.

Die Einschränkungen von Asset Managern wurden durch geplante Wartungsarbeiten verbessert, bei denen die Planung von Reparaturen für neue Geräte vom Hersteller empfohlen wird (d. h. alle drei Monate Ölwechsel). Bei dieser Planung wird jedoch nicht berücksichtigt, wie schwer jedes Gerät über seinen gesamten Lebenszyklus eingesetzt wurde und wie abgenutzt es ist. Bei gebrauchten Geräten war eine zustandsbasierte Wartung die übliche Methode, bei der ein erfahrener Ingenieur die Maschinen und deren Teile inspizierte, bevor er überlegte, wie er vorgehen sollte.

Ein KI-Wartungsassistent, der Gründe und Ratschläge gibt

Bei der Erfassung von Sensordaten und KI-Algorithmen, mit denen Muster und Parameter außerhalb des Bereichs durch Vergleich mit historischen Daten ermittelt werden können, bewertet die vorausschauende Wartung in Echtzeit, wann ein wahrscheinlicher Ausfall eintreten wird.

Die vorausschauende Wartung ist nur ein Teil des Puzzles und die Fragen bleiben bestehen: Was war die Ursache des Problems? Was muss getan werden? Weshalb? Die vorausschauende Wartung verbindet vorausschauende Wartung mit einer Automatisierungsebene und transformiert das Asset-Management: „Die KI benachrichtigt die Ingenieure, wenn Maschinen gewartet werden müssen, legt fest, was zu tun ist (z. B. neuer Sollwert, geringerer Druck auf die Ausrüstung, um einen zukünftigen Ausfall zu vermeiden), beschreibt die Gründe, die in diese Empfehlung eingeflossen sind, und identifiziert die Grundursache des Problems (z. B. aufgrund von Vibrationen müsste dieses Teil ausgetauscht werden)”, beschreibt Dmitry Borodin, Leiter Product & Innovation bei Wizata. Die mit KI betriebenen Maschinen überprüfen und analysieren ihren Status und „rufen um Hilfe“. Außerdem schlagen sie die beste Vorgehensweise vor, um die vordefinierten Ziele zu erreichen, z. B. die Minimierung der Ausfallzeiten und der Wartungskosten.

Während die Analytik für die Wartung beeindruckende Ergebnisse liefern kann, ist dies nur der Anfang. Während Unternehmen auf dem Weg zur Industrie 4.0 sind und ihre globale digitale Transformation vorantreiben, können mehr qualitativ hochwertige Daten generiert werden, was die Präzision jeder Analytik erhöht und neue Möglichkeiten eröffnet. Dmitry Borodin weiter: „Um die Zuverlässigkeit zu verbessern, könnten Sie auch Informationen zu Maschinenteilen aufzeichnen, einen digitalen Zwilling der Produktion perfektionieren und sogar die KI in das Produktionsplanungssystem integrieren.”.